Subway Surfers

Alterseinstufung USK 6

Version 1.90.0

Offline spielbar
Ja

In diesem Jump'n'Run-Spiel schlüpft der Spieler in die Rolle eines Graffitikünstlers, der unerlaubterweise die Bahnhofsumgebung verschönert hat und nun vor der Polizei in Gestalt eines mürrischen Inspektors flüchten muss. Die Flucht führt ihn über die Bahngleise, wo er Zügen und anderen Hindernissen ausweichen muss.

Der Download ist kostenlos, die App enthält Werbung und In-App-Käufe (0,89 € - 99,99 €).

Sicherheitseinstellungen an mobilen Geräten und Tipps zur sicheren Nutzung von Apps

Bedenkliche Inhalte

Die Spielinhalte sind aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes unbedenklich.

Verlinkungen und Social Media

Das Spiel fragt beim ersten Start das Alter ab. Spielt ein Kind die App, sind ungeeignete Verknüpfungen und Verlinkungen zu Social Media deaktiviert. Allerdings werden Kinder trotzdem über Verlinkungen in den Werbe-Pop-ups und -Videos schnell in den Store geführt, wo sie auch mit für sie ungeeigneten Apps konfrontiert sind.

Nutzerinteraktion

Es findet keine Nutzerinteraktion statt.

App-Berechtigungen

Bei Android gibt es sogenannte Berechtigungsgruppen, die mehrere Berechtigungen zusammenfassen. Durch Updates können automatisch weitere Funktionen in jeder Gruppe hinzufügt werden, ohne dass der Nutzer erneut zustimmen muss. Die App (Version 1.90.0) fordert Zugriff auf:

  • Sonstiges (Auf alle Netzwerke zugreifen; Google Play-Rechnungsdienst; Google Play-Lizenzprüfung; Ruhezustand des Tablets deaktivieren; Aktive Apps abrufen; Internetdaten erhalten; Vibrationsalarm steuern; Netzwerkverbindungen abrufen; WLAN-Verbindungen abrufen)

Weil die App nur Zugriff auf Systemberechtigungen fordert, lassen sich keine Berechtigungsgruppen in den Einstellungen von Smartphone oder Tablet wieder entziehen.

Datensendeverhalten

Die App weist vergleichsweise viel Datenverkehr auf, wobei weit über die Hälfte der Verbindungen Werbenetzwerke und Marktanalyseunternehmen betreffen. So kontaktiert die App vungle.com, flurry.com, inmobi.com, tapjoyads.com, chartboost.com und appsflyer.com und übermittelt unter anderem neben allgemeinen Geräteinformationen zum Gerätetyp eine Tracking-ID, durch die sich Nutzer bzw. Gerät eindeutig wiedererkennen lassen. Auch spezifische Geräteinformationen wie z.B. die aktuelle Lautstärkeeinstellung werden übermittelt. Die Erhebung dieser Daten ist für den Betrieb der App nicht notwendig. Sie dient vielmehr zur Erstellung von Nutzerprofilen, die für Marktforschungs- und Werbezwecke verwendet werden können. Besonders bedenklich: Das Werbenetzwerk tapjoyads.com erhält zusätzlich MAC-Adresse, Geräteidentifikationsnummer und Nutzerstatistiken über getätigte In-App-Käufe sowie In-Game-Freunde.

Hinweis: Die Analyse des Datensendeverhaltens bezieht sich auf eine vorangegangene Version der App aus dem November 2017.

Umgang mit Nutzerdaten

Eine Altersabfrage beim Start der App gibt Kindern gar nicht erst die Möglichkeit, sich aus dem Spiel heraus mit Facebook zu verknüpfen. Die Weitergabe zusätzlicher Daten wird dadurch verhindert.